Direkt zum Hauptbereich

Gedankensprünge #1 - Bin ich langweilig, nur weil ich lese?


Bin ich langweilig, nur weil ich lese?

Diese Frage stelle ich mir manchmal, wenn ich mit anderen Leuten ins Gespräch komme, und ihnen sage das ich es unglaublich liebe Bücher zu lesen.Meist bekommt man keine Antwort darauf und nur so ein komisches belustigendes Lächeln. Oder man bekommt gesagt , "Bücher lesen, das ist doch total langweilig" , "geh doch öfters mal mit Party machen",  " das ist doch totale Zeitverschwendung" oder " lesen ist doch nur was für ältere Leute"!!!

Bin ich jetzt wirklich langweilig oder altmodisch, weil ich lese?
Natürlich gehe ich gerne aus, und bin mit Freunden unterwegs, aber jedes Wochenende? Jedes Wochenende Party machen bis zum umfallen?
Nein das bin nicht ich, und dafür ist mir ehrlich gesagt mein Geld auch zu schade. Ich bin eher so eine Person, die gerne mit Freunden an Seen geht, gemütlich ein Feuer macht und grillt.

Und ehrlich gesagt genieße ich auch die vielen Auszeiten, die ich mir nehme um ein Buch zu lesen, den dabei kann man einfach mal abschalten und den Alltagswahnsinn vergessen . 

Mittlerweile ist es mir auch schnuppe, was die Leute denken, denn ich bin einfach so wie ich bin !

Habt ihr euch diese Frage auch schon mal gestellt, oder habt solche Antworten zu hören bekommen? Wenn ja könnt ihr mir gerne ein Kommentar dazu da lassen! Mich würde es sehr interessieren wie ihr darauf reagiert !

Liebe Grüße MemoriesOfBooks💋

Kommentare

  1. Mir wäre das ja auch vollkommen schnuppe, was andere dazu sagen.
    Es geht ja darum, womit Du selbst Dich wohlfühlst.
    Ich würde eher sagen, diejenigen, die sagen, Bücherlesen sei langweilig, wissen überhaupt nicht, was ihnen entgeht.

    Liebe Grüße, Tamaro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen vielen Dank Tamaro, für deinen lieben Kommentar. =D

      Du hast recht, ich bin ganz deiner Meinung!!

      Liebe Grüße Lina

      Löschen
  2. Ich denke seit gestern nun wirklich stark über deinen Post nach. Ich habe solche Sprüche zum Glück noch nie an den Kopf geknallt bekommen, aber ja, ich habe schräge Blicke dafür erhalten. Diese Leute haben aber immer selbst gesagt, sie hätten noch nie gerne ein Buch in der Hand gehalten und könnten es daher nicht nachvollziehen. Besagte Leute kann ich auch an einer Hand bisher abzählen.

    Ansonsten waren mir diese Reaktionen aber eigentlich immer schlichtweg egal. Ich finde auf das Hobby lesen kann man stolz sein. :)

    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Danke für deinen tollen Kommentar =D
      Ich freu mich auch sehr das dich mein Post zum Nachdenken oder überlegen gebracht hat .

      Genau so ist es, jeder hat sein eigenes Hobby, und dafür sollte er leben. <3

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Das kenne ich, aber das ist mir schnuppe. Mein Mann zum Beispiel, der hat seit der Uni kein Buch mehr gelesen, Belletristik nicht mehr seit der Schule.. Da ich vorher im Basketball -Business gearbeitet habe, gab es da auch eher viele schräge Blicke. Aber die wissen alle nicht, was sie verpassen. Und Leute die immer gleich Party machen finde ich viel langweiliger als Menschen, l oft in ganz neuen Welten leben ��
    Liebe grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben dank, für deinen netten Kommentar =)
      Du hast recht,mit dem was du sagst.

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Hey, da du ja mal auf meinem Blog gewesen bist und deinen Link dagelassen hast, habe ich mich jetzt auch mal auf deinem noch jungen Blog umgeschaut.
    Dabei bin ich auf deine Gedankensprünge gestoßen und somit auf dieses Thema.
    Und ja, ich kenne es aus meiner Jugend (damals vor 10 und mehr Jahren xD ich fühle mich jetzt mal dezent alt), dass man schon immer belächelt wurde, weil man doch lieber in jungen Jahren Zuhause es sich bequem gemacht hat um zu lesen. Ist ja nicht so, dass Partys für jeden das Passendste ist und das jeder dies das gesamte Wochenende machen muss... Zumal du eindeutig Recht hast: Partys kosten Geld, die Drinks, die Snacks und natürlich auch der Eintritt. Das alles geht ins Geld.
    Zumal jeder wirklich anders ist.
    Mir zum Beispiel waren immer die Partys zu langweilig. Die Musik ist meist nicht meines (und irgendwie kann ich es immer noch nicht verstehen, wie man kreischend mit Ende zwanzig zu einem Lied von den Backstreet Boys tanzen kann.... Okay, scheinbar geht alles, wenn man betrunken ist oO Selbst Lieder aus der Kindheit werden dann tanzbar. Für mich: Nicht. Zumalen: Irgendwie hält sich der Aberglaube immer noch, dass man, wenn man viel trinkt auch über die Strenge schlägt. Okay, ich bin eindeutig jemand, der dann philosophisch wird und über die Welt reden will.
    Aber das ist ein anderes Thema xD

    Warum sollte man langweilig sein, wenn man Zuhause ist und lieber ein Buch liest? Oder, so wie du es eben lieber gemütlich mag, mit Freunden zu grillen, sich auszutauschen? Essen und trinken in Gesellschaft, ein Spieleabend mit Freunden oder was auch immer. Jeder hat eben Spaß an etwas anderem. Und leider gibt es immer mal Leute, die meinen, dass man immer zu und wirklich Tag ein und Tag aus nur mit lauter Musik und viel Alkohol (und anderen Sachen) Spaß haben kann.
    Uh Lesen... Ist ja was für alte Leute! Dabei gibt's ja eine Menge Thriller, auch im Erotik Genre kann man fündig werden. Klar es gibt auch Bücher, in denen die Leute auf Partys gehen.

    Es ist vielseitig. So wie man selbst. Wäre ja echt blöd, wenn man immerzu das Gleiche gut findet. Und ehrlich: Wenn man eine Nacht durchliest, der eine oder andere mit Schokolade, einem Glas (oder mehrere) Wein/Tee oder was auch immer, wer sagt dann, dass dies langweilig ist?
    Andere? Weil man ja nur cool ist, wenn man viel zu laute (und schreckliche) Musik hört, sich anbrüllen muss, damit man jemanden klar machen kann, dass man doch mal wo anders hingehen könnte?
    Nun, zum Glück sind die Geschmäcker verschieden. Der eine mag es laut, feiert gerne und trinkt auf Partys, der andere macht's sich gemütlich mit einem Buch und wiederum ein anderer geht zum Yoga oder mag ganz einfach irgendwelche extremen Sportarten.

    Also: Kopf hoch! Lasse dir nicht einreden, dass du langweilig bist. Langweilig sind die Leute, die meinen, dass es nichts anderes geben kann als Feiern. Denn sie wissen ja scheinbar gar nicht, dass es gerade die Diversität in den Hobbys ist, die keine Langeweile aufkommen lässt.

    Liebe Grüße
    Sarah von
    ZeilenSprung - Literatur erleben
    (http://zeilensprung-literatur-erleben.blogspot.de/)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Autoreninterview mit Saskia Hirschberg

Hallo meine Lieben, heute habe ich mal wieder ein tolles Autoreninterview für euch. Diesmal möchte ich euch die charmante Saskia Hirschberg vorstellen. Ihren ersten Roman „Vor, nach und zwischen dir“ habe ich bereits lesen dürfen und ich fand ihn großartig. Vielleicht kann ich euch durch dieses Interview, einen kleinen Anreiz geben, dass ihr euch das Buch und die Autorin mal näher anschaut. Los geht’s!
*Saskia Hirschberg geboren am 24.02.1984 in Aschaffenburg * Ihr erster Roman „Vor, nach und zwischen dir“ erschien am 18.03.2017
1.Wie würden Sie sich in 4 Worten beschreiben?
Wortspiel-Liebhaberin (darf ich jetzt trotzdem noch drei? ☺), Tagträumerin, Perfektionistin, Weltenbummlerin.

2.Wie sieht der Arbeitsalltag eines Autors aus?
In meinem Fall sieht er so aus, dass ich meine Tochter morgens in den Kindergarten bringe und danach sofort an die Arbeit gehe. Mittags hole ich sie ab und sobald sie ihren Mittagsschlaf macht, setze ich mich wieder an den Laptop. Nachmittags dominiert dann das „K…

Autoreninterview mit Justine Wynne Gacy

Hallo meine Lieben, ich kann es kaum erwarten, heute ist es soweit die Autorenreihe beginnt, und ich freue mich sehr euch meine tolle Bloggerfreundin Justine Wynne Gacy vorzustellen. Ich wünsche euch ganz viel Spaß bei den Fragen.
*sie wurde 1990 in Rostock geboren
*ihr erstes Buch heißt237und erschien am 13.Januar. 2013
1.Wie würden Sie sich in 4 Worten beschreiben? Verrückt, Normal, voller Gegensätze
2.Wie sieht der Arbeitsalltag eines Autoren aus? Da ich ja kein "Vollzeit" Autor bin, versuche ich in jeder freien und ruhigen Minute zu schreiben. Manchmal überkommt es mich auch einfach und schreibe während der eigentlichen Arbeitszeit oder in der Schule. Aber auch wenn ich nicht schreibe, denk mein Kopf weiter und die Geschichten setzten sich Stück für Stück zusammen.
3.Woher bekommen Sie die Ideen für Ihre Romane und Geschichten? Bei mir meist aus Träumen. Manche Szenen kommen immer wieder. Wie in 237 z.B. die Szene in der Dusche. Nächtelang hatte ich sie vor Augen, der Rest entwic…

Rezension >> Schatten der Dunkelheit – Glaube von Eve Pay #1

Inhalt: Estelle ist 17 Jahre alt und wohnt mit ihrem Vater „Peter“ in einem viel zu großem Haus in der Schillerallee. Ihre leibliche Mutter Zuria hatte sie nie kennengelernt. Sie verschwand von heute auf Morgen als Estelle ein halbes Jahr alt war.
Sie hatte dennoch eine tolle Kindheit, denn ihr Vater hatte sich immer gut um sie gekümmert, aber mit dem Alter kamen die Tage und Momente wo sie einen weiblichen Rat gebrauchen konnte und da vermisste sie ihre Mutter am meisten.
Estelle hatte noch nie einen 'Freund gehabt. Sie hatte sich zwar schon mit vielen 'Typen getroffen aber der richtig war noch nicht dabei.
Warum konnte sie sich nicht einfach verlieben? Warum konnte sie keine Gefühle zulassen? Was stimmt nicht mit ihr? War sie Liebesgestört? Weihnachten und ihr Geburtstag der auf den 24.12. fällt stand kurz bevor. Weihnachten verbrachten sie, ihr Vater und Oma Gudrun immer gemeinsam. Alle 3 genossen die besinnliche Zeit. Estelle wollte ihrer Oma ein besonderes Geschenk aus Zeichnun…